RoboCup Junior Soccer FAQs

Wo finde ich FAQs zu allgemeinen Fragen zur Veranstaltung?

In diesen FAQs sind nur die speziellen Fragen aufgeführt, die für diese Liga gelten. Bitte auch die Punkte berücksichtigen, die unter den allgemeinen RoboCup Junior FAQs aufgelistet sind.

Wie erfolgt die Kontrolle der Batteriespannung?

Auf den Batterien muss deren Nennsapnnung ersichtlich sein. Das technische Komitee hat im Zweifelsfall das Recht, Einblick in die Schaltungen des Roboters zu erhalten, um sicherzustellen, dass keine verbotenen Hochsetzsteller oder ähnliche verwendet Schaltungen werden.

Ist mehr als ein Schaltkreis mit 15 V Spannung erlaubt?

Ja, die Anzahl der Schaltkreise ist nicht begrenzt. Jeder Schaltkreis darf aber nur eine maximale Spannungsversorgung von 15 Volt haben.

Sind speziell für Lego gefertigte Teile in der 1 vs 1 Lego Liga erlaubt?

Nein. Es sind nur Teile erlaubt, die direkt von Lego stammen.

Was passiert, wenn ein Roboter vor Beginn des Spiels nicht regelkonform ist?

Wenn ein Roboter auf Grund zu großer Masse, zu hoher Spannung, den Abmessungen oder anderen Regelverletzungen nicht zulässig ist, so gilt er zu Beginn des Spiels als defekt und kann wieder am Spiel teilnehmen, sobald der Mangel behoben wurde.

Nach welchen Regeln wird gespielt?

Es wird nach den Regeln der Weltmeisterschaft 2013 gespielt. Im Konfliktfall ist die englische Fassung der Regeln maßgeblich. Sie können auf der Webseite der RoboCup German Open eingesehen werden.
https://robocupgermanopen.de/junior/soccer

Zugelassene Spannungen am Roboter

Ab 2013 darf die Nennspannung eurer Akkus 15V (Open League) beziehungsweise 12V (Lightweight League) nicht übersteigen. Es sind also beispielsweise Lithium-Polymer-Akkus mit 14,8V oder 11,1 V Nennspannung zugelassen, auch wenn die Leerlaufspannung des geladenen Akkus 15V beziehungsweise 12V übersteigt.
Mehrere separate Schaltkreise mit 15V sind ebenfalls erlaubt.
Hochsetzsteller sind ausschließlich für die Ansteuerung von Solenoiden des Schussmechanismus erlaubt. Andere Möglichkeiten der Spannungserhöhung sind verboten!!! Die Schiedsrichter müssen die Möglichkeit haben, das zu überprüfen. Die Nennspannungen der Akkus sollten ablesbar sein. Im Zweifelsfall ist Einblick in die Schaltungen des Roboters zu gewähren.

Wann müssen die Teams am Spielfeld sein?

Die Teams müssen sich 5 Minuten vor Spielbeginn am Spielfeld einfinden. Gemeinsam mit dem Schiedsrichter werden dann die Roboter vermessen und gewogen. Bei Verspätungen kommt es zu einem Straftor pro Minute.

Wer hat Anstoß?

Wer in der ersten Halbzeit Anstoß hat wird durch einen Münzwurf bestimmt. In der zweiten Halbzeit hat dann das Team Anstoß, das in der ersten Halbzeit keinen Anstoß hatte.

Wer darf alles am Spielfeld stehen?

In direkter Nähe zum Spielfeld dürfen sich nur die Schiedsrichter, von jedem Team ein benannter Kapitän und Mitglieder des Orga-Teams aufhalten. Alle anderen Personen müssen sich außerhalb der Absperrung um die Felder aufhalten.

Wie dürfen sich die Roboter bewegen?

Die Roboter müssen sich in mindestens zwei Dimensionen bewegen können (und dieses auch tun). So darf ein Torwart z.B. nicht durch bloßes vor- und zurückfahren das Tor beschützen, sondern muss sich auch direkt auf den Ball zubewegen.

Was ist ein neutraler Punkt?

Sowohl der Mittelpunkt des Feldes als auch vier in gerader Linie von den Torpfosten entfernte Punkte werden als neutrale Punkte bezeichnet. In bestimmten Spielsituationen (s.u.) wird der Ball vom Schiedsrichter auf einen dieser neutralen Punkte gelegt. Dabei wird immer so ein Punkt gewählt, dass das Spiel möglichst nicht beeinflusst wird.

Wann befindet ein Roboter im Strafraum?

Ein Roboter befindet sich im Strafraum, wenn er komplett über bzw. auf der Linie steht.

Wann wird ein Tor gegeben?

Sobald sich der Ball vollständig im Tor befindet oder der Ball an die Rückwand des Tores schlägt.

Gibt es so etwas wie ein „Foul“ Pushing!

Wenn der Torwart und ein angreifender Roboter sich berühren UND mindestens einer der beiden Kontakt zum Ball hat, wird der Ball auf den nächsten neutralen Punkt gelegt.

Was bedeutet „Lack of Progress“?

Wenn nach einer Zeit von rund 10 Sekunden kein Spielfortschritt erkennbar ist, verkündet der Schiedsrichter ein Lack of Progress. Der Ball wird auf den nächsten unbesetzten neutralen Punkt gelegt.

VERSION SOCCER LWL/Open League: Was bedeutet „Out“?

Verlässt ein Ball komplett das Spielfeld zählt er als „Out“. Der Kapitän des Teams, dessen Roboter den Ball nicht als letztes berührt hat, darf entscheiden, wo der Ball wieder eingesetzt wird. Dabei darf er sich zwischen den beiden neutralen Punkten entscheiden, die in der Hälfte liegen, wo der Ball das Spielfeld verlassen hat. Ist einer der Punkte durch einen Roboter besetzt, darf stattdessen auch der neutrale Punkt in der Mitte des Spielfelds ausgewählt werden. Entscheidet sich der Kapitän nicht sofort, bestimmt der Schiedsrichter den neutralen Punkt.

Wann zählt ein Roboter als beschädigt?

Ein Roboter zählt als beschädigt, wenn er nicht mehr auf den Ball reagiert, sich immer wieder in das Tor bewegt, ohne fremdes Zutun umkippt oder an einer Wand bzw. in einer Ecke festhängt und sich nicht selbstständig befreien kann. Ein beschädigter Roboter muss für mindestens eine Minute aus dem Spiel genommen werden. Nach Ablauf dieser Zeit wird er nach Zustimmung des Schiedsrichtersauf einem neutralen Punkt wieder ins Spiel gebracht, sodass er den Ball nicht direkt erkennen kann.

Was heißt „multiple defense“?

„Multiple defense“ tritt ein, wenn beide verteidigenden Roboter ihren eigenen Strafraum (auch nur teilweise) befahren. Der Roboter, der weiter vom Ball entfernt ist, wird auf den nächsten neutralen Punkt gesetzt. Ein Roboter, der wiederholt eine „multiple defense“ Situation hervorruft, wird als beschädigt aus dem Spiel genommen.

Wie weit darf der Ball in den Roboter hineinragen?

Die „ball-capturing zone“ hat eine Länge von 3cm. Sie wird überprüft, indem ein Ball mit einer Markierung bei 3cm vom Außenrand in allen möglichen Robotereinbuchtungen, die während des Spiels zum Einsatz kommen könnten, platziert wird. Kein Teil des Roboters darf dabei über die Markierung hinausragen.

Schusskraft

Seit der WM 2013 wird die Schusskraft der Roboter begrenzt. Wie die Messung erfolgt ist in den englischen Regeln für die WM 2013 nachzulesen. In Magdeburg wird bei der Kontrolle der Roboter auch die Schusskraft gemessen.